Aktuelles

170 Bäume für 170 Jahre Firmengeschichte SurTec trägt zur weltweiten Wiederaufforstung bei

01. Oktober 2019

Zur Feier des 170. Jubiläums der Freudenberg Gruppe pflanzten SurTec Mitarbeiter aus Deutschland Ende September 170 Bäume im heimischen Odenwald. Die 170 Douglasien stehen symbolisch für eine bemerkenswerte und erfolgreiche Entwicklung des heutigen globalen Technologiekonzerns, der als kleiner Gerbereibetrieb begann. Doch nicht nur das Jubiläum steht im Vordergrund, sondern – und vor allem – SurTec’s Beitrag zum Umweltschutz. Douglasien gehören zu den Fichtengewächsen und weisen ein überdurchschnittlich schnelles Wachstum auf. CO2 wird so im Vergleich zu anderen Baumarten um einiges schneller aus der Luft gefiltert und im Baum gespeichert.

Baumpflanzaktionen wie diese fanden nicht nur in Deutschland, sondern an zahlreichen Standorten weltweit statt: Ob China, Japan, Portugal oder Südafrika – überall auf der Welt pflanzten SurTec Kollegen mit viel Freude und Tatkraft je 170 Bäume. In durch Waldbrände und Tsunamis zerstörten Gebieten trug SurTec so dazu bei, die wichtigen Waldflächen wieder aufzuforsten und schenkten den Gemeinden ein Stück Natur zurück.

Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in der Firmenphilosophie von SurTec verankert. Wirtschaftlicher Erfolg, gesellschaftliche Verantwortung, der Schutz der Umwelt und der nachhaltige Nutzen unserer Produkte und Dienstleistungen sind untrennbar miteinander verbunden. Wir berücksichtigen die Auswirkungen unseres Handelns auf Mensch und Umwelt. Und so zeigen Aktionen wie diese, unser umweltschonendes Produktportfolio oder das Produktionsgebäude im Passivhaus-Standard an unserem Standort in Zwingenberg, Deutschland, so wie viele weitere Beispiele, dass dieser Grundsatz auch tatsächlich gelebt wird.

Ein kurzer Exkurs in die Geschichte der Freudenberg Gruppe:
Am 9. Februar 1849 gründeten Carl Johann Freudenberg und sein damaliger Partner Heinrich Christian Heintze die Firma Heintze & Freudenberg in Weinheim. Dies ist die Geburtsstunde der heutigen Freudenberg Gruppe. Das Unternehmen, das 1874 in den alleinigen Besitz der Familie Freudenberg überging, begann als Gerberei mit 50 Mitarbeitern, feine Kalbleder herzustellen. Säulen des wirtschaftlichen Erfolgs von Freudenberg sind – damals wie heute – der hohe Qualitätsanspruch, die Internationalität und die Innovationskraft des Unternehmens. Von einer handwerklich geprägten Gerberei entwickelte sich Freudenberg bis ins frühe 20. Jahrhundert zunächst zum größten Lederhersteller Europas und ab 1929 durch eine konsequente Diversifizierung zum heutigen globalen Technologiekonzern.

zurück zur Übersicht